Location: Startseite > Pressedienst > Schuljahr 2014/2015 > Geister und Grusel an der Gemeinschaftsschule Illingen
Sprach-Datei
Einstellungen
Fontsize:
Letzte Änderung
17.11.2017, 11:30

Geister und Grusel an der Gemeinschaftsschule Illingen

Geister und Grusel an der Gemeinschaftsschule Illingen:
Fünftklässler präsentierten das Kindermusical „Villa Spooky“

Der Abend des 27. Mai 2015 war keine Zeit für schwache Nerven!  
Nach einem Jahr Probezeit präsentierten Fünftklässler der Gemeinschaftsschule Illingen das Stück „Villa Spooky“. 

Das Kindermusical aus der Feder von Walter und Renate Kern wurde hierfür von den Lehrerinnen Monika Schmidt und Maggie Bramer in Dialogform umgeschrieben und zusammen mit den Schülerinnen und Schülern auf kreative Weise ausgearbeitet.
Auch Kulisse und Requisiten wurden mit Kopf, Herz und Hand von der Gruppe in Eigenregie gestaltet.
Auf eine schlau durchdachte List müssen die Bewohner der Villa Spooky zurückgreifen, als sie erfahren, dass der geldgierige Bluterich Graf von Nebelstein, der Onkel des Hausbewohners Bisso, das Gruselhaus verkaufen will. Seiner Meinung nach ist der Neffe ein unwürdiger Vampir, weil er als überzeugter Vegetarier kein Blut trinken möchte.
Als sich Familie Großmann als erste Interessenten melden, planen Bisso zusammen mit den Villa Spooky - Bewohnern das Haus vor dem sicheren Verkauf zu retten.  Doch den Großmanns werden nicht nur vampirisch gute Speisen wie Blutschaumcremesuppe an Fliegenpilzen oder Eiterkrötensektcreme  kredenzt mit dem Ziel, sie von Grund und Boden zu vertreiben, nein, viel Spuk soll noch hinzu kommen.
Doch was tun, wenn nach altem Gespensterbrauch  erst ab 0.00 Uhr gespukt werden darf!?
Nach einigem Hin- und Herüberlegen hat Bisso die einfache wie zündende Idee: Die Uhr muss vorgedreht werden! Die Fünftklässler, die sich in Vampire, Geister, Spinnen und Ratten verwandelt hatten, brachten ab diesem Zeitpunkt mit viel Spuk das Happy End für ihre Villa.
Eltern und Lehrer zeigten sich sehr stolz auf die Kinder und die erfolgreichen Schauspielerinnen und Schauspieler wissen nun genau, was sie gemeinsam alles auf die Beine stellen können!  

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »